ufoufo
urban fragment observatory 


“VISITING : Inken Baller &
Hinrich Baller, Berlin 1966-89” 


Ausstellung in der Kunsthochschule Kassel

Inken Baller und Hinrich Baller führten zwischen 1966 und 1989 ein gemeinsames Architekturbüro in Berlin. Bei Besuchen der Bewohner*innen von 26 ihrer Gebäude entstanden Fotografien, die die Filigranität und die räumliche Durchlässigkeit und Offenheit der Wohnungen in den Blick nehmen. Es sind Elemente, die eine hohe Lebensqualität ausmachen und dennoch in Gebäuden umgesetzt wurden, die im engen Rahmen des sozialen Wohnungsbaus entstanden.

Die Ausstellung zeigt den zeitgenössischen Blick des Kollektivs urban fragment observatory auf das Werk. Daneben vermitteln aufgearbeitetes Archiv- und Planmaterial zu den bis 1989 entstandenen Gebäuden sowie Interviews die Hintergründe das sozialen Wohnungsbauprogramms Westberlins der 1970er und 80er Jahre und die Zeit der IBA 1984.

Inken Baller wurde 1985 als erste Professorin im Bereich Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung an die Universität Kassel berufen. Ihrem frühen Engagement als Frau in einem fast gänzlich männlichen Kollegium und damit als Wegbereiterin für nachfolgende Kolleginnen wird in der Ausstellung in Kassel ein besonderes Augenmerk verliehen.

Eine Publikation zur Ausstellung „Visiting Inken Baller und Hinrich Baller, Berlin 1966–89” erschien im März 2022 im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König.


Ausstellungshalle der Kunsthochschule Kassel Menzelstraße 13–15
24.05–19.06.2024
Öffnungszeiten: Di-So 15-19 Uhr

> mehr infos hier


may-june 2024
#exhibition 
#curation






mit der Unterstützung von:


      


© urban fragment observatory, 2024